Marktberichte

KUPFER

aktualisiert: 08.12.2016 

 

Kupfer: 5845 5950 LOW: 5780 Close: 5785  

Unterstützung: 5612/5765 Widerstand: 5970 Contango: -10,5 

 

Gewinnmitnahmen drückten Kupfer gestern unter $5.800. Aktuell handelt das rote Metall um diese Linie. Denn aus China sind heute Morgen positive Handelsdaten gemeldet worden. Demnach sind im November die Kupferimporte im Monatsvergleich um 31% gestiegen. Allerdings wird aktuell nicht mit weiterhin festen Importen zu Jahresbeginn 2017 aufgrund der schwachen chinesischen Währung und aufgrund einer geringeren Nachfrage aus dem Bausektor gerechnet. Dennoch scheint zum Jahresende das Kaufinteresse insbesondere von spekulativer Seite noch nicht abzunehmen. Für frischen Wind könnte am Kupfermarkt die heutige EZB-Sitzung sowie die Sitzung der Fed am 14. Dezember sorgen. 

Kupfer (in US Dollar/Tonne)

DOLLAR / EURO

HIGH: 1,0768 LOW: 1,0707  

 

Der Euro konnte sich zuletzt über $1,0700 stabilisieren und die nächste Marke bei $1,0800 in Augenschein nehmen. Heute steht die letzte EZB-Sitzung 2016 auf der Agenda. Der Markt setzt den Schwerpunkt auf das bestehende Anleihenankaufprogramm, das bisher bis März 2017 laufen soll. Da weder die konjunkturellen noch die politischen Aussichten in der Eurozone auf festen Füssen stehen, wird mit einer Verlängerung dieses Programms gerechnet. Doch die EZB war in den letzten Jahren auch immer für eine Überraschung gut. Sollte die EZB diese Verlängerung wider Erwarten nicht beschließen, dürfte der Euro weiter Unterstützung finden. Das Anleihenankaufprogramm sieht aktuell zudem ein Volumen von 80 Mrd. EUR pro Monat vor. Diese weitere geldpolitische Stellschraube ist vom Markt zuletzt nicht öffentlich bewertet worden. Zumal sowohl an der Frist als auch am Volumen gedreht werden könnte; die Ausgestaltungsmöglichkeiten sind vielseitig. Generell würde eine schrittweise Reduzierung den Euro stärken, wohingegen eine abermalige Ausweitung die Gemeinschaftswährung schwäche dürfte. Wie aber eine Veränderung der Frist und des Volumens am Markt wirken, bleibt abzuwarten. Um den Zeitpunkt der Veröffentlichung der Entscheidung wird der Markt dann voraussichtlich sehr volatil verlaufen. 

EZB-Fixing (14:15 Uhr) (Dollar/Euro)