Marktberichte

KUPFER

letztes update: 20.11.2014 

 

Kupfer: HIGH: 6707 LOW: 6600 Close: 6685  

Unterstützung: 6600/6650 Widerstand: 6700/6720 Back 71 

 

Kupfer hält sich weiterhin in der Spanne zwischen $6.600 und $6.700. Für Unterstützung sorgten zuletzt nicht nur positive Konjunkturdaten aus den USA. Auch die gestrige Veröffentlichung des Protokolls der US-Notenbanksitzung am 29. Oktober hielt die Notierungen nahe $6.700. Die Währungshüter sind mit der wirtschaftlichen Entwicklung in den USA zufrieden. Das Niedrigzinsniveau soll dennoch für einen beträchtlichen Zeitraum beibehalten werden, bis sich auch das Inflationsniveau auf der Zielmarke bei 2,0% bewegt. Eine erste US-Zinsanhebung wird nach diesen Äußerungen nicht vor Mitte 2015 erwartet. Die heute anstehenden US-Konsumentenpreise könnten vielleicht mehr Aufschluss über einen möglichen Zeitpunkt eines solchen Zinsschrittes geben. Die Fed sieht auch erhöhte Abwärtsrisiken in China, Japan und Europa. Damit hat das Protokoll den aktuellen Stimmungsindikatoren aus China und Europa vorgegriffen. In China ist der von der Großbank HSBC ermittelte Stimmungsindikator für die Industrie mit 50,0 Punkten auf den niedrigsten Stand seit sechs Monaten gefallen. Ebenso fiel die Stimmung in der europäischen Industrie leicht schlechter aus. Deutschland schnitt im November mit 50,0 Punkten 1,4 Punkte, Frankreich mit 47,6 Punkten 0,9 Punkte und die Eurozone gesamt mit 50,4 Punkten 0,2 Punkte unter dem Vormonat ab. Damit handelt Kupfer gegenwärtig erneut um $6.650. 

Kupfer (in US Dollar/Tonne)

DOLLAR / EURO

HIGH: 1,2599 LOW: 1,2511  

 

Der Euro kann sich weiter über $1,2500 behaupten. Insbesondere das US-Notenbank-Protokoll setzte den Dollar gestern unter Druck. Allerdings bereitet die EZB mit ihrer derzeitigen Rhetorik die Märkte auf weitere expansive Maßnahmen vor. Da der Euro hierauf nur bedingt reagiert, scheint ein solcher Schritt mittlerweile eingepreist zu sein. Ohne nennenswerte Veränderungen in der geldpolitischen Vorgehensweise der Notenbanken dürfte sich der Euro damit vorerst seitwärts bewegen. 

EZB-Fixing (14:15 Uhr) (Dollar/Euro)