Marktberichte

KUPFER

Aktualisierung am 16.05.2024


Kurse vom 15.05.24:

High  $  10.400,00 Low  $   10.090,50 Close  $  10.282,00

Resistance  $  10.600,00 Support  $   10.000,00


Mit Erreichen neuer Kurshöchststände wurden zuletzt Käufe institutioneller Anleger angezogen, die stark auf technische Signale setzen. Fonds wetten derzeit auf sinkende US-Zinsen, Angebotsunterbrechungen und einen Nachfrageaufschwung aus der grünen Transformation. Gestern wurde mit $10.400 ein Zweijahreshoch erreicht. Das Allzeithoch liegt bei $10.845. Davon ist der Markt nicht mehr weit entfernt.


Im Mittelpunkt dieser Kursbewegungen stehen aktuell die ungewöhnlichen Kursunterschiede zwischen der LME und der CME. Die unterschiedlichen Auf-/Abschläge für prompte Lieferungen schlagen zu Buche. An der CME wird zum Beispiel der Spread zwischen Juli und September mit $600 Back gehandelt; an der LME liegt der Spread bei -70$ Contango. Aktuell werden wegen dieser Unterschiede Positionen an der CME verkauft und an der LME gekauft. Die Verkäufe sollen durch Lieferungen gedeckt werden. Namhafte Händler sind angeblich gerade auf der Suche nach physischem Kupfer, um diese Positionen decken zu können.


Hohe Kurse bremsen die Aktivitäten im physischen Markt weiter, auch in China. Die dortige Nachfrage wird im zweiten Quartal schwächer erwartet, obwohl das zweite Quartal als bedarfsstark gilt. Die Bestände in den Lagerhäusern der Börse Shanghai sind vergleichsweise hoch, die Importprämien weiterhin auf einem rekordverdächtigen Tief. Eine schwache Nachfrage soll sich im dortigen Drahtsektor zeigen, auf den gut 65% der chinesischen Kupfernachfrage entfallen. Allerdings verbreiten sich gerade auch Berichte über eine Wiederbelebung des chinesischen Immobiliensektor durch die chinesische Regierung.


Wegen dieses Mismatches zwischen langfristiger bzw. spekulativer Perspektive einerseits und makroökonomischer und fundamentaler Perspektive andererseits ist eine Marktkonsolidierung nicht auszuschließen, die diese beiden Seiten wieder etwas zusammenbringen könnte.

Kupfer (in US Dollar/Tonne)

EURO/DOLLAR

Kurse vom 15.05.24:

High 1,0885 Low 1,0811

Resistance 1,1000 Support 0,9535


Nach Veröffentlichung der US-Inflationszahlen sind die Worte von Jerome Powell vom Vortag wohl in Vergessenheit geraten. Er sagte: "It looks like it will take longer for us to become confident that inflation is coming down to 2% over time." Mit Blick auf Anlageoptionen kann eine restriktive Geldpolitik den Dollar unterstützen. Der Dollar gab gestern aber nach; der Euro ist fast auf dem Weg zu $1,0900.


Die US-Verbraucherpreise sind im April im Jahresvergleich um +3,4% und im Monatsvergleich um +0,3% gestiegen. Beide Werte lagen unter den Erwartungen und schüren Spekulationen über die nächste US-Zinssenkung. Zumal auch die Kerninflation auf Jahressicht von +3,8% im März auf +3,6% fiel. Aktuell sinkt damit die Wahrscheinlichkeit, dass die Fed die Zinsen bis zum Jahresende nur einmal oder gar nicht senkt, von 43,1% auf 32,9%. Dafür steigt die Wahrscheinlichkeit für drei oder mehr Zinssenkungen in diesem Jahr von 20,1% auf 29,5%.


Von Seiten der EZB gilt die erste Zinssenkung im Juni als gesetzt. Es werden jetzt aber auch Stimmen laut, die sich nicht gleich für weitere Zinssenkungen aussprechen.

EZB-Fixing (14:15 Uhr) (Dollar/Euro)